Gemeinschaft in der ev. Kirche - Flensburg

Südergraben 28 | 24937 Flensburg | Prediger: Samuel Liebmann

Auf ein Wort

Zur Freiheit hat uns Christus befreit

Zur Freiheit hat uns Christus befreit. Bleibt daher fest und lasst euch nicht von neuem das Joch der Knechtschaft auflegen. (Galater 5,1)


Freiheit, das ist der Traum vieler Menschen, die in verschiedensten Lebensbereichen Bindungen und Einschränkungen erleben oder erleiden. Dabei ist die Sehnsucht nach Freiheit genauso normal wie die Bindungen und Einschränkungen, die uns im Leben begegnen.

Grenzenlose Freiheit gibt es nie und ist auch von Paulus in keinster Weise gemeint. Wer grenzenlose Freiheit sucht, wird sie nirgends auf dieser Welt finden. Motorradfahren oder Fallschirmspringen als Gefühl von Freiheit sind zwar toll, aber hier nicht im Blick.

Was meint Paulus dann also mit Freiheit? Er schreibt an Christen, Menschen die einmal einen Anfang mit Jesus gemacht haben. Sie erlebten eine bedingungslose und vertrauensvolle Beziehung zu Gott durch die vergebende Liebe Jesu und die hoffnungsvolle Ausstrahlung seiner Auferstehungskraft. Darin fanden sie Freiheit. Freiheit, die sie in allen Alltagsbezügen in Beruf, Familie und Gemeinschaft gestalten konnten. Doch dann verloren sie die diese Freiheit aus dem Blick. Sie lebten wieder in Leistungsdenken, unversöhnlich und zerstörten somit die Basis für ein gemeinsames Leben mit Gott und den Mitmenschen.

Für Paulus bleibt Jesus daher der Inbegriff der Freiheit zu allen Zeiten. Paulus skizziert kein christliches Klischee sondern lädt zu einer persönlichen Begegnung mit Jesus ein. Diese Begegnung wird möglich durch persönliche Gespräche, Lesen in der Bibel, sowie auch in christlichen Veranstaltungen. Also weg mit den Klischees und hin zur Quelle der Freiheit – Jesus selbst.


Uwe Stiller