Gemeinschaft in der ev. Kirche - Flensburg

Südergraben 28 | 24937 Flensburg | Prediger: Samuel Liebmann

Auf ein Wort


Einer trage die Last des andern, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen. (Galater 6,2)

´Dankbarkeit macht fröhlich!´ - so lautete die Schlagzeile auf dem Titelblatt des Freundesbriefes von ´Dienet Einander e.V.´. Es ist die Arbeit eines Predigerkollegen aus einem süddeutschen Gemeinschaftsverband. Seit 25 Jahren organisiert er mit seiner Frau und einigen Mitarbeitern Freizeitangebote für Menschen mit Behinderungen und Schulungsangebote für Eltern mit behinderten Kindern sowie für ehrenamtliche Mitarbeiter. Unsere Tochter fährt jeweils im Sommer auf eine der Freizeiten, da wir in unserer Region viel zu wenige Freizeitangebote für Menschen mit Behinderung haben.

Vor zwei Jahren wechselte ich in unserem Verband vom Arbeitskreis Jungschar in den Arbeitskreis Diakonie. Nicht ohne Vision. In diesem Bereich etwas ganz praktisches anzubieten für Menschen mit Behinderung lag mir am Herzen. Nun ist es soweit. Im September ist eine konkrete Aktion zur Begegnung zwischen Menschen mit und ´ohne´ Behinderung geplant. Ich bin dankbar, dass Freunde aus dem Motorradclub, Mitarbeiter der großen Einrichtungen ´Holländerhof´ und ´Mürwiker Werkstätten´, sowie auch die Behindertenbeauftragte für Flensburg, Frau Müller, diese Vision mit umzusetzen helfen.


Dass behinderte Menschen und deren Familien viele Lasten tragen, die sich schwer jemand vorstellen kann, ist einfach Realität. Viele fühlen sich zusätzlich in ihrer Situation ausgegrenzt.

Wir haben hier Gelegenheiten, einander zu begegnen, wahrzunehmen und die Chance zu helfen. Der Erlös der Aktion ist für die Arbeit des Freundeskreises der Körperbehindertenschule Flensburg bestimmt. An dem Tag sind alle Gäste eingeladen, gegen eine Spende, eine Runde Motorrad oder Gespann zu fahren

Wer am 9. September dabei ist, wird erleben können, wie fröhlich und dankbar Menschen mit Behinderungen sind. Jesus Christus hat zum Heil und zur Freude der Menschen gepredigt, gehandelt und sich ganz und gar darin aufgegeben. Er fand die Wege zu allen Menschen und überwand aus Liebe viele Grenzen. Begegnungsängste kannte Jesus nicht.

Ich wünsche uns allen eine gesegnete Sommerzeit und Gottes Geleit auf allen Wegen.


Uwe Stiller