Gemeinschaft in der ev. Kirche - Flensburg

Südergraben 28 | 24937 Flensburg | Prediger: Samuel Liebmann

Auf ein Wort

Kopf, Herz und Hand ...

Jesus war schon gut drauf. Bei ihm stimmte irgendwie alles. Sein Reden, sein Gottvertrauen und natürlich sein Handeln. Damit lag und liegt die Latte für jeden ziemlich hoch, der Jesus nachfolgt. Doch nur keine Angst, Jesus will uns nicht mit irgendwelchen intellektuellen oder körperlichen Leistungen überfordern. Vielmehr will er uns mit seinem eigenen Leben, bis heute, zeigen, wie wir von ihm lernend echt und wirksam als Christen leben können.

An erster Stelle möchte Jesus, dass wir auf unser Herz achten. Es ist nicht nur medizinisch gesehen unverzichtbar sondern auch geistlich betrachtet. Was nützt uns eine gesunde Leber, ein hoher Intelligenzquotient oder …, wenn das Herz stehen bleibt? Nichts, denn dann sind wir tot. Was nützen einen Menschen fromme Übungen oder Traditionen, wenn sein Herz nicht bei der Sache ist. Nichts, denn Gott hat keine Freude daran.

Wenn in den letzten Jahren viel über sinkende Besucherzahlen in den Gottesdiensten und die wachsende Zahl von Kirchenaustritten geredet wird, wen hört man denn da von den Herzen sprechen? Wird nicht die Frage nach dem Geld und nach Strukturveränderungen viel lauter?
Hier haben wir neu anzusetzen. Gott schaut uns Menschen zuerst ins Herz. Was sieht er?
Sieht er Liebe zu Gott, zu Jesus, zu unseren Mitmenschen, egal ob gläubig oder ungläubig?
Oder sieht er egoistische Haltungen, die Ablehnung seiner Gedanken und seines Willens? Oder …?

Jesus ist gekommen um uns zu einer herzlichen Beziehung zu Gott und unseren Mitmenschen zu führen. Er ist mit seinem Leben, Sterben und seiner Auferstehung das Zeugnis der Liebe Gottes zu allen Menschen. Jesus ist die Einladung zu einem neuen Leben für fromme Menschen und für diejenigen, die bisher meinten an „Nichts“ zu glauben.

Bei den Vorbereitungen auf den Reformationstag, den Bußtag und auf die Adventszeit kann dies ein hilfreiche Erinnerung sein. Unser Herz, so möchte es Jesus, soll und darf Kopf & Hand in Bewegung bringen. So kommt es zu herzlichen, und nicht zu kalkulierten, Begegnungen zwischen Menschen.


Uwe Stiller