Gemeinschaft in der ev. Kirche - Flensburg

Südergraben 28 | 24937 Flensburg | Prediger: Samuel Liebmann

Auf ein Wort

Liebe Geschwister und Freunde

es ist noch Passionszeit (07.03.) und das kurze Wort für das neue Gemeinschaftsblatt soll fertig werden. Ich bin froh, dass ich es erst nach dem Konvent im Gnadauer Theologischen Seminar Falkenberg schreibe, von dem meine Frau und ich vor wenigen Stunden nach Hause kamen.

Das Konventthema war die Botschaft von der Auferstehung Jesu Christi in verschiedensten theologischen Zusammenhängen sowie im Bezug zu unserem Leben und Glauben. Die Referate hielt Prof. Dr. Jens Herzer. Er doziert an der Universität Leipzig im Fachbereich Neues Testament. Vor
25 Jahren haben wir gemeinsam in Falkenberg mit dem Studium angefangen. Es war eine echte Wiedersehensfreude auf dem Konvent.

Mit Wiedersehensfreude könnte man auch die Auferstehungsbotschaft beschreiben. Denn schließlich ist Jesus Christus gekreuzigt worden. Er wurde seinen Freunden und Nachfolgern quasi mitten aus dem Leben gerissen. Sie hatten noch so viele Hoffnungen in Jesus gesetzt, die nun scheinbar alle geplatzt waren. Der Tod Jesu war für sie endgültig. Die Auferstehung von Toten gehörte und gehört eben nicht in unsere Vorstellungs- und Erfahrungsbereiche. Darum waren und sind Trauer, Resignation und Angst so tief empfundene Schmerzpunkte im Leben von Menschen. Was kann Menschen in solcher Situation wirklich und nachhaltig helfen? Die Bibel gibt im Neuen Testament eine klare Antwort: die Auferstehung Jesu von den Toten! Sie ist der Dreh- und Angelpunkt des Glaubens, der Beziehung eines Menschen zu Gott, des Trostes und einer lebendigen Hoffnung im Leben und im Sterben. Darum ist die Osterbotschaft von Jesu Auferstehung bis heute unverzichtbar!
Ostern ist kein Frühlingsfest und kein Hasen- & Eierfest! Ostern ist das Fest der Wiedersehensfreude der Freunde Jesu mit dem Auferstandenen.

Prof. Dr. Jens Herzer stellte auch unter wissenschaftlichen Gesichtspunkten klar, dass die Auferstehungsbotschaft bis heute die unverzichtbare Basis für unseren christlichen Glauben ist. In diesem Sinn wünsche ich allen eine gesegnete nachösterliche Zeit.
Der Herr ist auferstanden!
Er ist wahrhaftig auferstanden!


Uwe Stiller