Gemeinschaft in der ev. Kirche - Flensburg

Südergraben 28 | 24937 Flensburg | Prediger: Samuel Liebmann

Auf ein Wort

Liebe Geschwister und Freunde

Monatsspruch April:
Was sucht ihr den Lebenden bei den Toten? Er ist nicht hier, er ist auferstanden.
(Lukas 24,5-6)

Wie revolutionär und weltverändernd diese Aussage der zwei Engel am offenen und leeren Grab Jesu damals war - und auch heute noch ist, das können wir nur ahnen. Zwei Tage vorher war Jesus am Kreuz gestorben. Er war tot und wurde begraben. Auch wenn es für die Jünger schwer zu fassen war: An dieser Realität führte kein Weg dran vorbei! Tot ist tot! Und so war es für die beiden Frauen, die Jesus einen letzten, ehrenden Dienst erweisen wollten, auch selbstverständlich, ihn auf dem Friedhof bei den Toten zu suchen. Wo sonst? Sicherlich: In Gedanken und in ihren Erinnerungen lebte er schon jetzt weiter. Aber Jesus selbst war gestorben – und mit ihm auch die Hoffnung, dass mit Jesus wirklich Neues in die Welt gekommen sein könnte … dass nicht alles so weiter läuft wie immer, dass nicht Hass und Krieg, Leid und Schuld, Angst und Tod das letzte Wort haben sondern dass ein neues Leben in neuer Kraft, mit neuem Frieden und neuer Liebe mit Jesus und in Jesus lebendig wären. Diese Hoffnung war mit Jesus gestorben. Sie war tot und musste mit Jesus begraben werden – so lebendig ihre Erinnerungen und Wünsche an Jesus auch noch gewesen sein mögen …
Und dann diese Frage! Was sucht ihr den Lebenden bei den Toten? Er ist nicht hier, er ist auferstanden!
Vielleicht überrascht uns diese Aussage gar nicht mehr, weil wir uns irgendwie an sie gewöhnt haben. Für die Jünger, für die beiden Frauen damals war sie absolut unglaubwürdig, ja „es erschienen ihnen diese Worte, als wär´s Geschwätz und sie glaubten ihnen nicht.“ (V.11) Dass jemand von den Toten wieder aufersteht, geht nicht und gibt’s darum auch nicht!

Aber wenn doch, dann wäre genau diese Auferstehung von den Toten ein unüberbietbarer Beweis für die lebendige Hoffnung, dass es neues Leben gibt. Dann ist Jesus mit seiner Liebe und seinem Frieden, mit seinem „Fürchtet Euch nicht!“ und seinem „Dir sind Deine Sünden vergeben!“ größer und stärker als alle Angst und Schuld in meinem Leben. Dann gibt es neues Leben auch für uns – mitten in unserer Welt!

Alles steht und fällt damit, dass Jesus nicht unter den Toten, sondern unter den Lebenden zu finden ist. Dann ist die Frage, ob Jesus wirklich auferstanden ist und lebt, nicht zuerst eine Frage des Glaubens, sondern: Wo suchst Du Jesus? Vielleicht hat mancher ihn noch nicht gefunden, weil er ihn auf der falschen Seite gesucht hat ...

Ich wünsche uns allen eine neu belebende Osterzeit, die uns mehr Leben/neues Leben erleben lässt.


Ihr Samuel Liebmann