Gemeinschaft in der ev. Kirche - Flensburg

Südergraben 28 | 24937 Flensburg | Prediger: Samuel Liebmann

Auf ein Wort

Liebe Geschwister und Freunde!

Der Alltagstrott hat uns wieder, die Ferien und Feiertage liegen zurück. Doch für viele Menschen hat sich das Leben verändert. Die Tsunamiwelle mit ihren verhängnisvollen Auswirkungen hat die gesamte Welt erschüttert. Im wahrsten Sinn ist dadurch eine Gemeinschaft entstanden - eine globale Hilfsgemeinschaft.

Es sind enorme Summen gespendet worden um die Not zu lindern. Jedoch ist Geld nicht das Allheilmittel gegen den Tod, die Trauer und die vielfältigen seelischen und psychischen Belastungen, mit denen die betroffenen Menschen zu kämpfen haben.

Gerade weil diese Katastrophe zu Weihnachten stattgefunden hat, muss uns klar werden, dass wir in Jesus Christus den Heiland der Welt geschenkt bekommen haben. Er ist von Gott gesandt, um sich der Bereiche unseres Lebens anzunehmen, die eben nicht mit Geld oder Sachspenden zu heilen sind.

Tod, Trauer, schweres Leid, Depressionen, Ängste ..., das sind eher die Punkte, an denen wir unsicher und sprachlos werden. Oder wir haben oberflächliche Antworten, die betroffenen Personen eher noch mehr Schmerz zufügen.

Ich beziehe diese Erfahrung nicht nur auf die Flutopfer sondern auch auf unsere Alltagskonflikte vor der eigenen Tür.

Was kann uns helfen sprachfähig zu werden über die ganz inneren Angelegenheiten unseres Lebens? Was kann uns aus der irren Meinung herausreißen, dass wir mit allem irgendwie allein fertig werden müssen?

Es ist das persönliche Zeugnis eines Christen, der mutig und fröhlich auf Jesus hinweist. Weil ER gekommen ist um sich unserer Not, des Elends, der Schmerzen … anzunehmen.

Was uns also im Jahr 2005 helfen wird, ist der christliche Glaube! Um einen festen und tragenden Glauben, der nicht an der Not der Welt scheitert, hat Jesus selbst gebeten!(Jahreslosung Titelblatt)
Lasst uns einander zum Vertrauen in Gottes Wort ermutigen und unsere Gemeinschaft gestalten.