Gemeinschaft in der ev. Kirche - Flensburg

Südergraben 28 | 24937 Flensburg | Prediger: Samuel Liebmann

Auf ein Wort

Liebe Geschwister und Freunde

ich wünsche euch offene Augen, offene Herzen und einen wachen Verstand für
jeden neuen Tag. Denn, das ist nicht selbstverständlich, nicht einmal für
Christen.

Wir leben in einer verrückten Welt. Man könnte sprichwörtlich
sagen: Die Welt ist ein Irrenhaus!
Täglich schlechte Nachrichten als Schlagzeilen in Rundfunk, Fernsehen und Presse. Manche arbeiten nach dem Motto: Nur eine schlechte Nachricht ist eine gute Nachricht.

Die Wirkungen dieser Meldungen auf uns sind jedoch nicht zu unterschätzen. Eine möchte ich kurz unter die Lupe nehmen. Zu viele schlechte Nachrichten manipulieren uns. Sie machen uns misstrauisch und kritisch. Sie blockieren den wichtigen Blick für die guten und dankenswerten Ereignisse. Dadurch entziehen wir anderen Menschen und natürlich auch Gott immer mehr das Vertrauen. Das ist
verhängnisvoll. Denn die Freude am Leben, an guten und dankbaren Beziehungen geht schleichend verloren. Das Leben wird ärmer und am Ende für viele Menschen eine Last.

Wenn ich sehe, wie alt der Psalm ist, erkenne ich ein Grundproblem des Menschen. Wo Probleme sind, suchen wir jedoch immer nach Lösungen. Also, bitte auch hier! Mensch, nicht was du hast oder nicht hast entscheidet über dein Glück, deine Freude oder den Wert deines Lebens.

Vielmehr kommt es auf den richtigen Blick an. Die Welt, die Menschen, das
eigene Leben mit allen seinen Bezügen mit den richtigen Augen sehen, das ist
wichtig.

Dabei helfen uns nicht nur die Augen, die Gott uns im Gesicht geschenkt hat. Gott hat auch am Herzen Augen eingerichtet. Nur, wohin sehen wir? Ich danke Gott, dass ich an seine Existenz glauben kann und ich freue mich darüber, dass ich dadurch für viele Dinge, auch für Kleinigkeiten, dankbar sein kann.

Selbst Schwierigkeiten kann ich mit Hoffnung und sogar manchmal mit
guter Laune annehmen. Denn Gott handelt in unserer Welt und in unserem Leben, er sucht unser Vertrauen. Er kann unseren Blick verändern! Wer in dieser Welt fröhlich leben möchte braucht diesen staunenden Blick für Gottes wunderbare
Gegenwart an unserer Seite.


Uwe Stiller