Gemeinschaft in der ev. Kirche - Flensburg

Südergraben 28 | 24937 Flensburg | Prediger: Samuel Liebmann

Auf ein Wort

Liebe Geschwister und Freunde

Monatsspruch April:
Ihr aber seid das auserwählte Geschlecht, die königliche Priesterschaft, das heilige Volk, das Volk des Eigentums, dass ihr verkündigen sollt die Wohltaten dessen, der euch berufen hat von der Finsternis zu seinem wunderbaren Licht.
1. Petrus 2,9

Mit dem Frühlingserwachen der Natur feiern wir in diesen Tagen wieder das Osterfest! Jesus lebt! Er ist auferstanden! Er ist wahrhaftig auferstanden! So rufen es sich viele Christen zu und bekräftigen damit zugleich diese unglaubliche Tatsache. Ja, für uns Christen ist die Auferstehung von Jesus nicht nur ein Wunsch, eine Vermutung, eine Hoffnung. Für uns ist sie eine historische Tatsache, eine tröstende Gewissheit und damit auch Grundlage unseres Glaubens! Beweisen können wir die Auferstehung nicht, aber erleben, dass ER lebt! Wenn Sie das noch nicht erlebt haben, fragen Sie doch einmal einen Christen, warum er glaubt, bzw. glauben kann, dass Jesus lebt! Welche „Erlebnisse“ hat sie/er mit einem lebendigen Jesus gemacht?
Ich bin sicher, dass wird Sie – und auch denjenigen, den sie fragen werden, beleben!
Wir Christen können die Auferstehung nicht beweisen, wir können sie „nur“ bezeugen, wie wir das erleben, dass ER lebt. Und genau dazu werden wir im Monatsspruch aufgerufen: Zu verkündigen die Wohltaten dessen, der uns berufen hat von der Finsternis zu seinem wunderbaren Licht!
Ostern, bzw. die Begegnung mit dem Auferstandenen hat uns verändert. Da ist etwas anders, geradezu neu geworden. Jeder wird das „Neue“ anders beschreiben. Petrus tut es allgemein: Es ist eine Veränderung, die wie ein Wechsel von Finsternis zu Licht ist. So grundlegend neu ist das, was der Auferstandene aus unserem Leben macht! Trotzdem: Aufmerksame Beobachter stellen zurecht fest: Wenn dieses Ereignis der Auferstehung und die Begegnung mit dem Auferstandenen so welt- und lebensveränderd ist: Warum ist dann nicht mehr von diesem großen Ereignis geblieben? Eine Frage, die auch uns Christen immer wieder bewegt.
Aber: „Ostern ist erst der Anfang!“ Wir dürfen nicht fragen: Was ist geblieben?, sondern: Was ist geworden? Und: Was wird noch alles aus Ostern werden? - Weil der lebendige Jesus dahinter steht ... Darum dürfen wir auch gespannt fragen: Was kann und wird aus meinem, bzw. Ihrem Leben noch werden?

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine gesegnete und belebende Osterzeit


Ihr Samuel Liebmann